Sign in to follow this  
Christine

Exklusives Interview mit Fiona Flanagan - Deutsch

Recommended Posts

Christine

Hier ist ein weiteres hochexklusives Interview!Vielen Dank an miamijimf, der uns stolz einige Fragen und Antworten von Fiona Flanagan präsentiert. Sie spielte die Jackie in "Kleine Miss Jackie".

 

1. Lass mich dir zuerst sagen, dass ich von Anfang an ein großer Bewunderer deiner Musik und deiner Schauspielkunst bin. Ich weiß es sehr zu schätzen, dass du dir die Zeit nimmst mir einige Fragen über deine Erfahrungen als Gaststar in zu beantworten.

 

2. Wie wurdest du für die Rolle der Jackie ausgewählt und musstest du dafür vorsprechen?

 

Ich sprach in New York vor, bei der Casting Direktorin Bonnie Timmerman.

 

3. Als du als Gast DJ im V-66 in Boston warst, hast du sagt: "Als die Leute in Miami das Drehbuch für diese gemeingefährliche Prostituierte erhielten, riefen sie mich sofort an und sagten, ich könnte sogar meine eigenen Sachen tragen." Du wolltest sie veralbern, stimmt´s?

 

Ja.

 

4. Hast du oder einer der anderen Schauspieler irgendwelche eigenen Ideen in die Szenen eingebracht?

 

Ich glaube, dass Philip Michael Thomas einige Dialoge im Sicherheitsversteck hinzugefügt hat. Ich erinnere mich daran, dass ich ein bisschen verwirrt war, aber es funktionierte gut.

 

5. Philip Michael Thomas hat den Ruf ein sehr netter Mensch zu sein. Wie war es mit ihm zu arbeiten?

 

Er war sehr nett. Sehr gelassen. 6

 

. Das Drehbuch erforderte nur wenig Zusammenarbeit mit Don Johnson, aber was für einen Eindruck hattest du von ihm?

 

Er war auch sehr nett. Wir hatten einige gemeinsame Bekannte in der Musikbranche. Ich glaube, er hatte Geburtstag, als ich dort war. Er blies die Kerzen auf einer großen Torte aus und hatte ein breites Lächeln im Gesicht.

 

7. Gibt es irgendeinen anderen Schauspieler oder ein Mitglied der Produktionsgesellschaft, das in deiner Erinnerung besonders hervorsticht?

 

Olivia und Saundra waren beide sehr freundlich. Saundra erzählte mir, dass sie auch singt. Olivia und ich trafen später zufällig in Manhattan aufeinander und ich war erstaunt, dass sie sich an mich erinnerte. Der Direktor, Leon Ichasa, war sagenhaft. Ich werde ihn nie vergessen. Ich habe es geliebt mit ihm zusammenzuarbeiten. Er formulierte seine Anweisungen immer sehr deutlich und er nannte mich "Milky", weil meine Beine so weiß waren. Er kaufte mir kubanischen Kaffee und holte mich am Flughafen ab. Ich war verrückt nach ihm.Ich mochte auch Larry Joshua. Er war sehr freundlich. Am ersten Tag stellte Leon mich Viggo Mortenson vor, der den Cat spielte. Aber er war krank und musste nach Hause gehen und so kam Larry nur mit einer kurzfristigen Änderung zurück.

 

8. Wie ist deine Erinnerung an die Dreharbeiten? Hattest du ausreichend Zeit zu proben und gab es mehr als eine Einstellung pro Aufnahme?

 

Einige Szenen hat Leon am Tag vor den Deharbeiten mit mir geprobt. Andere, wie die in dem Motel, drehte man, in dem man die Kamera an einen langen Kran hing. Und dann war da die Vorbereitungzeit, um die richtige Einstellung zu finden, das Licht, u.s.w. Da blieb keine Zeit Dinge ständig zu wiederholen.

 

9.Hast du dir Miami Vice vor oder nach deinem Auftauchen als Gast jemals angesehen? Wenn ja, was mochtest du am liebsten?

 

Ich erinnere mich nicht mehr daran, wann ich anfing es mir anzusehen. Ich hatte natürlich davon gehört, von den zwei Kerlen und dass es eine Riesenshow war. Als ich es mir ansah, mochte ich die hellen Farben, die Kleidung und ich hatte großes Interesse an den Charakteren. Die musikalischen Gäste waren auch sehr aufregend.

 

10.Trotz der Tatsache, dass die Episode erfunden war interpretiert jeder Vice - Fan die Motivation der Charaktere auf unterschiedliche Weise und sie diskutieren gern über einige Fragen. Es wäre sehr interessant deine Ansicht zu zwei dieser Fragen zu hören. a) Am Ende der Episode sagt die Person, die du spielst: "Ich verstehe."Was, glaubst du, wollte sie damit sagen?

 

Ich denke, sie hat verstanden, dass er sie nicht geliebt hat und dass sie ihm nicht die Schuld dafür gab.

 

b) Tubbs war ja persönlich in die Sache verwickelt und riskierte sogar sene Karriere, was sehr unüblich für ihn war. War das hauptsächlich, weil er sich von Jackie angezogen fühlte oder war es nur das Mitleid für ein junges Mädchen auf der schiefen Bahn?

 

Ich hatte nicht das Gefühl, dass er sich von Jackie angezogen fühlte. Ich empfand es als Mitleid, das Jackie anfänglich missverstanden hat.

 

11. Die Filmemacher betrachteten die Musik als ebenso wichtig wie die Schauspieler und die Drehorte. Wie sehr mochtest du Jan Hammers Musik und die beliebten Songs der Episode? Denkst du, dass die Musik gut harmonierte und ihren Beitrag zu den gefühlsmäßigen Auswirkungen der Geschichte leistete?

 

Die Musik war großartig. Ich liebte auch Ted Nugents "Little Miss Dangerous".

 

12. Denkst du, dass einige deiner Lieder gut in den Soundtrack gepasst hätten?

 

Sicher! Gute Idee, nur ein bisschen zu spät!

 

13. Wie sind deine Erinnerungen an das luxuriöse Sicherheitsversteck, in dem du mit Philip die Diskussion von Angesicht zu Angesicht hattest und wo auch die Schlussszene spielte? Und welche anderen Orte fallen dir ein?

 

Es war ein wahnsinnig weißes Haus, sehr beeindruckend und leer. Es kam mir sehr wie Miami und modern vor. Viele der Aufnahmen wurden nachts gemacht und so erinnere ich mich daran, dass ich an einer Wand am Strand entlang ging und mich auf Parkplätzen aufhielt.

 

14. Gibt es irgendwelche humorvollen oder interessanten Erfahrungen während den Drehabeiten?

 

Meine Freudin Mira flog mit mir runter und sie gaben ihr einen Satz am Anfang: "Du hörst von meinem Anwalt!"

 

15. Das Ende war traurig, aber was denkst du über die Handlung der Geschichte?

 

Fantastisch! Machst du Scherze, es war fantastisch!

 

16.Was denkstdu über Miami und Miami Beach? Für den Fall, dass du ´85 oder bei anderen Besuchen nicht die Chance für eine Stadtbesichtigung hattest?

 

Das Wasser war so blau, der Sand so weiß. Es kam mir sehr tropisch vor. Ich erinnere mich an das große babyblaue Fountainbleu? Fountainblue? Ich glaube, ein Hotel. Ich mochte die stuckverzierte Art - Deco Architektur.

 

17.Dein Auftritt in Vice und ´87 in dem Film "Hearts Of Fire" mit Bob Dylan war ebenso bemerkenswert wie deine Musik. Hast du die Schauspielerei weiter verfolgt?

 

Ja, ab und zu, aber meistens war ich auf meine Musik konzentriert.

 

18.Ich weiß, dass ich für all deine Fans spreche, wenn ich sage, ich hoffe, dass du weiterhin dein Privatleben als Frau und Mutter genießt, während du gelegentlich an Veranstaltungsorten wie dem Hard Rock singst. Gleichzeitig würde ich gern wieder dein musikalisches oder schauspielerisches Talent im Scheinwerferlicht sehen.

 

Das ist sehr nett von dir. AHHH!

 

Ich gestehe, dass es nicht ganz leicht war das Interview zu übersetzen. Sollte also jemand irgendwo einen Fehler entdecken, wäre es sehr nett mir das zu sagen, damit ich es korrigieren kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
This topic is now closed to further replies.
Sign in to follow this